Posts

Juckreiz Stiller Stick

Bild
Wenns dich trotz meinem "Zecken & Gösn Garaus Öl" aus meinem letzten Blogpost doch erwischt und ein Insektenstich juckt und brennt, ist in der Natur natürlich auch dafür ein Kräutlein gewachsen, und das sogar saisonal zur Insekten Primetime.
Drei dieser wunderbaren Kräutlein habe ich in meinen "Juckreiz Stiller Stick" verarbeitet um den es in diesem Blogpost geht.


Zu den juckreizstillenden und entzündungshemmenden Pflanzen zählen z.B. Spitzwegerich, Lavendel, Linde, Gänseblümchen und die Malve.
Ich greife am Liebsten auf Kräuter zurück, die bei mir rund ums Haus wachsen und die mich bei meinem Vorhaben "anspringen".
Soll heißen: ich drehe eine Runde im Garten und wer am lautesten schreit kommt mit in die Küche.
Die Lautesten waren dabei diese drei Kandidaten:

Spitzwegerich (Plantago lancelota)
im Volksmund auch "Wiesenpflaster" genannt, da dieser frisch (zwischen den Fingern etwas angerieben) direkt auf der Haut als "Erste Hilfe" M…

Zecken und Gösn Garaus

Bild
Sommerzeit ist Insektenzeit! Aber wer wird schon gerne von Zecken gebissen oder von Gösn (die besonder gemeine Wiener Gelse) gestochen?
Ich nicht, darum habe ich mir ein "Zecken & Gösn Garaus" Öl gerührt.

Hilfe geholt habe ich mir dabei von meinem Nussbaum, denn der gilt nicht unbedingt als Insektenfreund.
Die ätherischen Öle seiner Blätter und deren hoher Gehalt an Gerbstoffen sorgen auf jeden Fall dafür, dass er von Insekten gemieden wird, das kann er sich auch leisten, denn seine Bestäubung übernimmt der Wind.
Dass der Nussbaum vor Insekten schützen kann wussten auch schon unsere Omas und Opas und verbrachten so lauen Sommernächte ungestört unter seiner Krone.

Da ich vorhabe den Sommer auch anderswo als unterm Nussbaum zu verbringen, habe ich den Nussbaum kurzerhand ins Tiegelchen gepackt. Zusammen mit weiteren Zutaten, die auch nicht als Liebhaber von Zecken und Gösn gelten.




Zutaten
50ml Kokosöl 5 Walnussblätterdazu kommen bis zu insgesamt 25 Tropfen ätherische…

Einfaches Ostergeschenk: Badesalz Karotten

Bild
Wenn du noch auf der Suche nach einem schnellen und einfachen Ostergeschenk bist, gefällt dir vielleicht dieses Rezept für "Badesalzkarotten" 🥕

Alles was du dafür benötigst hast du bestimmt zu Hause:
🥕Feines Salz (~75g/Karotte)
🥕(Sonnenblumen) Öl
🥕Kurkuma Pulver
🥕äth. (Orangen) Öl
Je nachdem wieviele Karotten du machen möchtest benötigst du die entsprechende Menge Salz.
Das Salz gibst du in eine Schüssel und dann nach und nach ein paar EL Öl und Kurkumapulver dazu, bis eine Masse entsteht die an leicht feuchten Sand erinnert und eine schöne orange Farbe hat.
Wenn du hast und magst kannst du Ganze mit ein paar Tropfen äth. (Orangen) Öl beduften.
Für die Verpackung findet sich bestimmt im Plastikmüll eine saubere Folie die du upcyceln kannst.
Dafür ein Stanitzel in Karottenform formen und mit Tixo festkleben, Spitze gut verstärken damit nix rausrieselt.
Badesalz einfüllen, Schleife drum rum und dann oben noch passendes Grünzeug reinstecken (ich hab Thuje gemommen) Easy, oder?

Sisis "Vinaigre de toilette" mit frischen Veilchen

Bild
"All ihr Sinnen drehte sich um die besten Mittel zur Erhaltung ihrer Schönheit."
Wer ist hier gemeint? Natürlich Kaiserin Sisi, das Wiener IT Girl des 19. Jahrhunderts.

Den Zitaten ihrer Nichte Marie Larisch und den Aufzeichnungen der kaiserlichen Hofapotheke sei Dank, dass wir heute von ihren Bemühungen profitieren können und Sisi ihre Schönheitsgeheimnisse nicht stillschweigend mit ins kaiserliche Grab genommen hat.
Auch wenn in der haute volée des 19. Jahrhunderts fragwürdige Beauty Präparate mit Quecksilber oder Blei (trotz aller Warnungen) sehr beliebt waren und auch Paraffin seinen Siegeszug antrat, kann man Sisis Rezepturen, mit unserem heutigen Verständnis, zum größten Teil als Naturkosmetik bezeichnen, Ihre Majestät schwor auf hochwertige Pflanzenöle, Bienenwachs, Blütenwasser und Toilettessig für ihre tägliche Beautyroutine.

Die Cremchen und Wässerchen ließ sie sich jeden Donnerstag und Sonntag, stets frisch zubereitet von der K&K Hofapotheke liefern.
V…

Black Beauty Seife

Bild
Neulich in der Christkindlwerkstatt!

Am Ende des Jahres verseife ich alle meine Öl und Fett Restln und sonstige übrigen Zutaten aus den Workshops und es erstaunt mich immer wieder, welche tollen Kreationen sich daraus ergeben. Mein absoluter Favorit in diesem Jahr ist diese Black Beauty 🖤



Mir ist erst später aufgefallen, dass die Seife eigentlich eine Hommage an Island ist,
denn sie erinnert mich an schwarze Strände, Birken und Isländisch Moos. 
Wer mit dem Seifensieden vertraut ist (!) und die Seife im Kaltverfahren nachsieden  möchte, hier das Rezept: 500g Rapsöl250g Kokosöl170g Distelöl150g Kakaobutter50g Rizinusöl380g Isländisch Moos Aufguss (kalt)154g NaOH (7%) 2 EL Birkenkohle, fein gemahlen3 EL isländisch Moos, fein gemahlenäth. Öl: Fichte und Eukalyptus ca. 1 Handvoll isländisch Moos zur Deko

Die Gesamtmenge passt gut in eine Silion Rehrückenform.
Die Seife eignet sich übrigens gut bei entzündeter oder unreiner Haut.
Viel Spaß beim nachsieden! Nächstes Jahr gibt es auf Anfrage a…

Herbst DIY: Kastanien Waschpulver

Bild
Im September habe ich den Lehrgang "Natur- und Landschaftsvermittlung" in der Steiermark abgeschlossen.
Für den Abschluss war eine Präsentation erforderlich bei der ich meinen Standort Wien und mein Standbein Grüne Kosmetik einfließen lassen wollte und jene Methoden wählte, die mir in der Ausbildung am besten gefallen haben: der spielerische Zugang und theaterpädagogische Elemente!

Nach einigen Überlegungen hatte ich dann mein Konzept: ich schlüpfte in die Rolle des Wiener Wäschermädels "Mitzi Gstettner" aus Ottakring. Als Mitzi habe ich dann meine Kollegen und die reale Prüfungskommission als gespielte Prüfungskommission eines Patentamtes in meiner "Waschküche" begrüßt.


Mitzi möchte nämlich ein Patent anmelden, denn sie hat bei einem Ausflug mit ihrem Gspusi, dem Hr. Professor, im Wiener Prater beim Spritzer trinken eine bahnbrechende Entdeckung gemacht:
im Herbst, wenns regnet beginnt die Prater Hauptallee zu schäumen und es schaut dann fast so …

Warum es manchmal Glück ist Pech zu haben

Bild
Was für ein Glück, dass ich letztens in der Steiermark soviel Pech gefunden habe! So wird im Alpenraum das Harz der Nadelbäume genannt aus dem bereits unsere Ahnen kostbare Heilsalben hergestellt haben.




Unsere UrUrUrUr....Omas haben die Natur genau beobachtet und wussten um die guten Eigenschaften des Harzes, dass auch "Gold des Waldes" genannt wird, genau Bescheid.
Sie haben beobachtet, dass Bäume bei Verletzungen der Rinde Harz absondern um ihre Wunde zu heilen und wie mit einem Pflaster zu verschließen, um sich so vor unerwünschten Eindringlingen in Form von Insekten, Pilzen und Feuchtigkeit zu schützen.
"Das probieren wir auch für unsere verletzte Haut aus!" haben sie sich dann wohl gedacht und so oder so ähnlich entstand dann die "Pechsalbe"



Und unserer UrUrUrUr....Omas hatten sowas von recht!

Denn Pech gilt als...
antibiotischantibakteriellentzündungshemmenddesinfizierenddurchblutungsförderndwundheilenderweichendwärmendschleimlösendschmerzlinde…